Zurück zur Hauptseite fotovideotec.de

Anwendungen: Glitzern auf Ölbildern beseitigen

Das Abfotografieren von Ölbildern gehört ins Fachgebiet der Reproduktionsfotografie. Typischerweise werden Bildvorlagen schräg von zwei oder vier Seiten beleuchtet. Bei einem Leuchtwinkel von 45° oder flacher sind selbst mit hochglänzenden Vorlagen keine Reflektionen zu erwarten, da dann die Lichtspiegelung an der Kamera vorbei geht. Ein Polfilter ist hierfür weder nötig noch sinnvoll.

Glänzende Ölgemälde mit dick aufgetragener Farbe oder andere Vorlagen mit strukturierter Oberfläche (z. B. Seidenraster-Fotos) können allerdings Probleme bereiten. Sie reflektieren Teile des Lichtes in ganz verschiedene Richtungen, und dadurch können auch noch aus Sicht der Kamera verstreute Lichtpunkte zu sehen sein. An bestimmten Stellen der unregelmäßigen Oberfläche ergeben sich Winkel, die die Lichtquelle genau in Richtung Kamera reflektieren. Das ist es, was dann allgemein als "Glitzern" bezeichnet wird.
Besonders viele dieser Lichtpunkte gibt es, wenn die Beleuchtung steiler als 45° aufgestellt wird; dies kann aus fotografischen Erwägungen manchmal nötig sein, z. B. wenn die Oberflächenstruktur unsichtbar gemacht werden soll, oder wenn ein Bild nicht aus dem Rahmen genommen werden darf und der Rahmen bei flacheren Leuchtwinkeln zu viel vom Bild abschatten würde.

Ein Polfilter vor dem Objektiv allein hat fürs senkrechte Abfotografieren glitzernder Oberflächen keinen nennenswerten Nutzen - egal, wie oft schon das Gegenteil behauptet wurde. Der Polfilter würde nur wirksam, wenn die Lichtreflektion im optimalen Winkel erfolgt (für Ölfarbe etwa 30° bis 35°). Selbst mit einer ganz flachen Ausleuchtung gegenüber der Bildoberfläche wäre nur eine sehr gering polarisierende Wirkung möglich. Mit praxisgerechteren Beleuchtungswinkeln nähert sich die Reflektion weiter an 90° an, und somit wird der Polfilter wirkungslos.

Tatsächlich kann man die Reflexpunkte nur vollständig auslöschen, wenn man bereits die Lichtquelle polarisiert. Man muss also die verwendeten Leuchten bzw. Blitze mit Polarisations-Filterfolien ausstatten. Wenn dann das Licht selbst polarisiert ist, ist der Beleuchtungswinkel egal: Alles, was direkt reflektiert wird, bleibt polarisiert und lässt sich mit Polarisationsfilter vor dem Objektiv auslöschen. Hingegen die matten Teile der Vorlage, die das Licht diffus remittieren, geben unpolarisiertes Licht ab - von dem der Filter immerhin noch die Hälfte zur Kamera durchlässt. So wird auf elegante Weise das (unerwünschte) direkt reflektierte vom (erwünschten) diffus remittierten Licht getrennt.

Das Verfahren mit Polfiltern vor Lichtquelle und Kamera ist unter dem Stichwort "gekreuzte Polfilter" bekannt, weil der Filter vor dem Objektiv gegenüber den Filtern vor den Lichtquellen um 90° verdreht wird. Abgesehen von Ölbildern wird es auch gelegentlich auf andere Motive angewendet, deren Glanz oder Glitzern auf dem Foto unsichtbar werden soll. Da keine natürlich entstehende Polarisation gebraucht wird, funktioniert es unabhängig vom Winkel und auch mit metallischen Spiegelungen.

Fahren Sie mit der Maus über das Bild, um die Wirkung gekreuzter Polfilter zu sehen. Dieses Beispiel habe ich bewusst übertrieben, indem ich zwei Blitzgeräte in sehr steilem Winkel zum Bild (ca. 70°) aufgestellt habe, wie man es in der Repro-Praxis normalerweise nicht tut.
Eine interessante Nebenwirkung ist die weitgehende Unterdrückung der Reflektion an der Gold-Auflage des Rahmens; der Goldglanz-Effekt geht dadurch verloren. Wenn ein Bild selbst goldene Elemente enthält (wie z. B. häufig bei Hinterglas-Bildern zu finden), ist die Benutzung gekreuzter Polfilter also nicht zu empfehlen.

Autor: Andreas Beitinger
Letzte Änderung: Juli 2011

Nächster Teil

Einführung und Funktionsprinzip

Entstehung und Ausbreitung von polarisiertem Licht

Praktische Anwendung von Polfiltern

Anwendungen: Spiegelungen beseitigen oder verstärken

Anwendungen: Farben und Kontraste verbessern

Anwendungen: Glitzern auf Ölbildern beseitigen

Anwendungen: Direkten Blitz entschärfen (Guerilla-Methode)

Anwendungen: sonstige

Kaufberatung: Linear oder zirkular?

Kaufberatung: Billig oder teuer?

Kaufberatung: Größe und Bauform

Fazit: Wann braucht man Polarisationsfilter wirklich?