Zurück zur Hauptseite fotovideotec.de

Großer Polfilter-Vergleichstest

Einführung und Fazit

Bewertungen der einzelnen Filter

Test 1: Bildschärfe

Test 2: Auslöschungsgrad

Test 3: Farbneutralität

Test 4: Transmission

Test 5: Vergütung

Test 4: Transmission

In der Praxis sind Motive zu unterschiedlichem Grad polarisiert; daher ist auch der Lichtverlust stark motivabhängig. Man kann also vom Lichtverlust einzelner Motive nicht auf die allgemeine Transmission des Filters schließen. Man kann jedoch messen, wie hoch der Lichtverlust im Fall eines unpolarisierten Motives ist - und damit hat man automatisch eine Art Durchschnittswert für die Transmission des Filters.

Testaufbau für Transmisson

Mein Testaufbau verwendet eine große Softbox mit Zwischendiffusor, also eine Fläche mit gleichmäßigem, unpolarisiertem Licht gleichbleibender Helligkeit. Mit Hilfe eines Belichtungsmessers, der Zehntel-Blendenstufen (0,1 EV) anzeigt, habe ich zuerst die Helligkeit ohne Filter bestimmt. Danach habe ich jeweils mehrere Messungen mit vorgesetztem Filter durchgeführt, wobei ich jeden Filter in mindestens drei Drehstellungen (0°, 45° und 90°) mehrfach gemessen habe, um zufällige Mess-Schwankungen auszuschließen. Wo der Messwert zwischen zwei Zehntelwerten schwankte, habe ich den Mittelwert genommen.
Aus dem Wert ohne Filter und dem Wert mit Filter habe ich schließlich die Differenz und somit den durchschnittlichen Lichtverlust bestimmt.

Messwert-Tabelle

Filtermodell Durchschnittl. Lichtverlust
Hoya HD CIR-PL 1,15 EV (HT)
Praktica C-Pol 1,65 EV
Praktica CPL MC 1,15 EV (HT)
B+W XS-Pro Digital KSM HTC-Pol MRC nano 1,15 EV (HT)
B+W F-Pro Circular-Pol 1,65 EV
Walimex Pro MC CPL 1,15 EV (HT)
Dynasun PL 1,25 EV (HT)
Hoya PL 1,75 EV
Heliopan Pol circ. SH-PMC 1,60 EV
Kenko Circular PL 1,85 EV
dHD CPL 1,25 EV (HT)
Haida Slim Pro II MC C-Pol 1,15 EV (HT)

Auswertung

Als die geringste relevante Abweichung in der Fotografie gelten Drittel-Blendenstufen (0,333 EV). Daher kann man Blenden- und Belichtungszeitwerte an den meisten Kameras gar nicht genauer als in Drittelstufen einstellen. Einen Unterschied von 0,1 EV kann man zwar messen, aber im Bild so gut wie nicht sehen. Dies nur zur Orientierung.

Wie schon in Test 2 und Test 3 festgestellt, ist das Testfeld in zwei Gruppen aufgeteilt: Solche mit herkömmlichen Filterfolien (LIchtverlust 1,6 bis 1,85 EV) und solche mit HT-Filterfolien (Lichtverlust 1,15 bis 1,25 EV). "HT" steht für eine neue Generation von Filterfolien; das Kürzel kann man als "High Transmission" oder "High Transparency" lesen.

Interessanterweise nutzen manche Hersteller die HT-Eigenschaft als Werbeargument, während sie bei anderen, obwohl vorhanden, gar nicht erwähnt wird.

Wie der Test zeigt, haben HT-Polfilter einen um ca. 1/2 Blendenstufe (0,5 EV) geringeren Lichtverlust als herkömmliche Polfilter. Dass es innerhalb der Gruppen noch Abweichungen gibt, kann man mit den verwendeten Glassorten und ggfs. fehlender Vergütung erklären.

Ob ein Helligkeitsvorteil von 1/2 Blendenstufe ein Kaufargument ist, sei dahingestellt; fotografische Grenzsituationen, wo es auf die letzte halbe Blendenstufe ankommt, dürften doch eher selten sein. Allerdings haben die HT-Filter, wie wir in Test 2 und 3 gesehen haben, noch weitere Vorteile.

Autor: Andreas Beitinger
Letzte Änderung: April 2016

Nächster Teil

Polfilter - Polfilter (B+W) - Polfilter (Hoya) - Polfilter (Heliopan) - Polfilter (Haida)

(Ihr Kauf bei Amazon über einen dieser Links unterstützt diese Internetseite.)