Zurück zur Hauptseite fotovideotec.de

Praktische Farbmanagement-Anwendungen

Farbräume in 3D-Darstellung vergleichen

Manchmal ist es interessant, Farbräume in einer 3D-Ansicht betrachten zu können. Im ColorSync-Fenster von MacOS gibt es so eine Darstellungsfunktion, ebenso wie in den "Color Settings", die man unter Windows XP nachinstallieren kann.

Systemübergreifend nutzbar ist der Online-Farbraumvergleich unter iccview.de, mit dessen Hilfe auch viele der Farbraumdarstellungen für diese Artikel-Reihe erstellt wurden. Es wird damit möglich, das 3D-Modell des Farbraums zu drehen und von allen Seiten zu betrachten. Außerdem lässt sich ein zweiter Farbraum als Gittermodell einblenden, so dass ein anschaulicher Vergleich zweier Farbräume entsteht.

Damit die Darstellung in iccview.de funktioniert, muss allerdings zuerst ein VRML-PlugIn für den Browser installiert werden.

Ist der Browser vorbereitet, ist der eigentliche Vergleich fast selbsterklärend: Man kann in einem Auswahlfenster zwei Profile auswählen; das eine wird später als farbiger Körper, das andere als Gittermodell dargestellt. Eine Reihe von Standardprofilen ist bereits vorhanden und kann einfach angeklickt werden. Zusätzlich kann man beliebige weitere Profile hochladen, etwa das Profil eines bestimmten Druckers oder das selbstgemessene Monitorprofil.

Nun kann man z. B. feststellen, ob ein Arbeitsfarbraum einen bestimmten Drucker- oder Belichterfarbraum komplett einschließt, oder ob es noch "Ecken" mit bestimmten Farben gibt, die aus dem Arbeitsfarbraum hinausragen. In diesem Fall beschneidet nämlich der Arbeitsfarbraum die Fähigkeiten des Druckers (was aber meist nicht allzu tragisch ist, wie hier erläutert).

Genauso kann man sehen, wie gut der eigene Monitor bestimmte Arbeitsfarbräume, Druckerfarbräume etc. darstellen kann. Hiervon hängt ab, ob man wirklich alles sehen kann, was der Drucker später druckt. Umgekehrt gibt es natürlich viele Farben, die der Monitor zwar darstellen, aber der Drucker nicht drucken kann; auch dies zeigt der Farbraumvergleich anschaulich.

Oder man vergleicht die Farbräume verschiedener Monitore, von denen man sich einen kaufen möchte.

Autor: Andreas Beitinger
Letzte Änderung: Juni 2011

Nächster Teil

Zurück zur Übersicht

(Ihr Kauf bei Amazon über diesen Link unterstützt diese Internetseite.)